ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Du möchtest wissen was BigDog ist, wie eine BigDog fährt und wie man sonst noch Spaß damit haben kann? Dann bist Du hier richtig.
Benutzeravatar
mr.lowrider
Beiträge: 27
Registriert: 23 Dez 2017, 11:15
Bundesland: Hessen

ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von mr.lowrider » 25 Dez 2017, 21:21

Einen guten Tag in die BD Runde,

Da vielleicht der Vorstellungsbereich, wo ich bereits gepostet habe, nicht so recht beachtet wird, versuche ich es hier noch mal.

Ich trage mich früher oder später mit dem Gedanken mir eine BD K9 zu kaufen und bitte mal um Tipps und Erfahrungen hierzu.
Z.B. hat mir jemand dazu geraten auf jeden Fall eine ab Bj. 06 zu nehmen, da diese dann einen Rechtsantrieb haben, wg. dem mittigen Einbau des Getriebes. Ist dem wirklich so? Ich hätte da eine K9 Bj. 2004 mit 250er HR in der Auswahl, die natürlich einen Linksantrieb hat. Ist die Lastverteilung mit Linksantrieb wirklich nicht zu empfehlen?
Was ist mit der Elektronik, bei den Bikes?
Ich bin wirklich über jeden Tipp von euch dankbar und freue mich darauf.
Viele Grüße und schöne Restweihnachten noch

Ray
So soll es nun sein
Bild

Benutzeravatar
lentzrc
Beiträge: 47
Registriert: 01 Nov 2017, 19:57
Ich fahre ...: K-9
Bundesland: Bayern

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von lentzrc » 26 Dez 2017, 12:05

Hi, hab noch keine mit links Antrieb gehabt, aber bei mir ist die Ausgewogenheit top. Hab mal einen Regler gebraucht ca.30 Euro u. Scheinwerfer gegen LED ausgetauscht, weil mir org. zu doof war, Bat. auf Gel getauscht (Einbildung), alles massif. Sonst steht das Ding da, wie ich mir einen Chopper vorstelle, Inkl. Dampf u. das in Serie. Nicht erst nach X Umbauten u. Kosten. Will ja die HD Kumpel die immer um mich rum brummen nicht schlecht machen, aber so'n Eimer? Die sind fast nur am schrauben u. basteln. Selbst da steigt die Nachfrage nach BD. (Einsicht ist der erste Weg zur Besserung) Werde mal fragen wegen Provision. Ließ mal meine Vorstellung.
Gruß Lentzi.

Benutzeravatar
ironpig
Site Admin
Beiträge: 101
Registriert: 13 Sep 2017, 16:32
Wohnort: Riedstadt
Ich fahre ...: Pitbull
Bundesland: Hessen
Kontaktdaten:

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von ironpig » 27 Dez 2017, 18:36

mr.lowrider hat geschrieben:
25 Dez 2017, 21:21
Einen guten Tag in die BD Runde,

Da vielleicht der Vorstellungsbereich, wo ich bereits gepostet habe, nicht so recht beachtet wird, versuche ich es hier noch mal.

Ray
Hallo Ray,

dann werde ich mal meine Ergüsse zu Deiner Frage abgeben. Ich selber fahre keine K9 sondern eine Pitbull 2008. Hauptsächlichste Unterschiede sind bei der Pitbull ein kurze Gabel und vor allem der Starrahmen. Da aber die Motorisierung als auch der Antrieb völlig identisch ist, kann ich dazu einmal meine Erfahrungen wiedergeben. :betrayeme:

Grundsätzlich wird die Reifenbreite durch die Serieninstallation des Sekundärantriebs vorgegeben. Bei den „klassischen“ Umbauten werden die Walzen einfach nach rechts versetzt, was sich dann suboptimal auf das Fahrverhalten auswirkt. Eine weitere, aber auch teurerer als auch aufwändigere Variante ist, den Offset zwischen Primär-, Sekundärantrieb und Schlappen durch eine Verlängerung nach links zu verschieben und so den Reiden wieder in eine mittige Lagerung zwischender Schwinge zu bekommen. Nach meinem Stand sollten dabei 5cm Ausbau nicht überschrittenen werden. Wenn auch diese Konstruktion wieder einen zentrierten Radlauf zulässt, wird durch die Verlängerung eine höher Materialermüdung erreicht und vor allem, und das spürt man dann enorm, ein hohe Gewichtsverlagerung auf die ohnehin schon stark belastete linke Seite.

In der Realität durfte ich die physikalischen Eigenschaften eines solchen „Umbau“ in einem Kreisverkehr als sehr kraftaufwendig und unangenehmem erfahren. In dem Kreisverkehr hatte ich zu tun das Bike nicht nach links zu verlieren und beim ausfahren aus dem Kreisverkehr hat mich das drücken nach rechts an das lenken eines Katamaran erinnert. Nach dieser Fahrt konnte ich all denen nur zustimmen die Motorräder mit einer solchen Teerwalze als Eisdielen-Bikes belächeln und als unfahrbar abtun. Allerdings handelte es sich dabei um ein „vergewaltigten“ Umbau dessen Rahmengeometrie nicht für einen solchen Reifen konzipiert war. Inwieweit sich das bei den BD Linksantrieb wegen der von vornherein geplanten Konstruktion neutralisiert, kann ich nicht sagen. Grundsätzlich sollte aber klar sein, das der Wechsel auf den RSD nicht wegen einer Modeerscheinung bei Big Dog umgesetzt wurde.

Grundsätzlich wirst Du Breitreifen immer nur mit „Right-Side-Drive“ mit ausgewogenen Gewichtsverhätnissen und ausbalanciert fahren können.

Mein persönlicher Rat. Teste die Fahreigenschaft selber und verlasse Dich nicht auf Aussagen anderer Leute. Es gibt zwei Parameter. Dei physikalsichen Eigenschaften und das eigene Empfinden. Hätte ich auf alle gehört die mir einen knopf an die Backe wegen dem Starrahmen gelabert haben, würde ich heute noch auf einem Softailer durch die Gegend wippen. Ich persönlicch fahre die starre Variante lieber als die gefederte – meine Meinung!

Elektronik!?
Eine BigDog hat eine Hand voll Kabel und wenig Schalter und … ok, so ein Ding was hinlänglich bekannt sehr anfällig sein soll – und ist. Schön dokumentiert wird das Übel namens EHC auf dem Youtube Kanal von BigDog. Dort werden die neuen Modell in Wasser getaucht und die Steuergeräte an das Bike angebunden, wie Trojas Hektor hinter Achileus Streitwagen hinterher gezogen, um diese dann wieder funktionsfähig einzubauen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass es eine Abhilfe für das Dilemma gibt. Unter der Webseite „http://www.elektronikbox.de/ehc_de.html“ findest Du die deutsche verbesserte Variante des EHC welches als Ersatz verwendet werden kann. Der Ein- und Umbau ist mit wenigen Handriffen erledigt und funktioniert tadellos.

Alle K9 spezifischen Fragen musst Du nun von den K9-Guys beantwortet bekommen. Da bin ich raus. Aber ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben. :rolleyes:

Gruß
ironpig :tour:
Somtimes you are the tree. Somtimes you are the dog. Always I drive BigDog. :ugeek:

Benutzeravatar
Rollo
Beiträge: 16
Registriert: 13 Sep 2017, 17:12
Wohnort: Norden Hamburgs
Ich fahre ...: K-9
Bundesland: Schleswig-Holstein

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von Rollo » 27 Dez 2017, 19:29

Moin Moin,

ein paar Antworten hast du hier ja schon bekommen.
Ich fahre seit einigen Jahren ein K9 Bj 2007 und bin schon etliche Kilometer (ca 35.000) auch durch Alpen Pyrenäen usw gefahren, also auch enge und sehr kurvige Bergstrecken. Mit dem 300 Hinterrad kein Problem. Klar fährt sich ein schmalere Reifen immer etwas besser, aber letztendlich spielt auch die Bodenfreiheit eine Rolle und bevor du die „Vorteile“ eines 250 Hinterrades nutzen könntest, schleifen die Fußrasten eh schon auf dem Asphalt ;-)
Ich denke nicht, dass du in einer K9 einen großen Vorteil im Handling hast, wenn du ein 250 Hinterrad fährst anstatt dem 300er.
Zu dem Linksantrieb, die Lastverteilung ist hier schon etwas unvorteilhafter. Ich bin schon ein paar mal eine Ridgeback von BigDog gefahren (ähnliches Model wie K9 allerdings als Starrrahmen) die auch einen lnksantrieb hat. Ich würde es jetzt nicht als unfahrbar bezeichnen, aber beim Rechtsantrieb ist das Bike schon deutlich besser ausbalanciert...
Grundsätzlich würde ich eh empfehlen eine nicht „zu alte“ BigDog zu kaufen. Bei den älteren Teilen wird es dann mit der Ersatzteil Beschaffung schon mal etwas schwieriger.
Die Elektrik ist kein Wunderwerk, da es für die leidigen EHC Probleme (Schalteinheit der Bordelektik) jetzt mittlerweile einen Nachbau gibt, welcher auch noch aus Deutschland kommt, ist das Teil schnell zu ersetzten und einfach getauscht.
Grundsätzlich kaufst du mit BigDog eine hohe Qualität ein. Um eine Harley auf so ein Niveau umzurüsten, legst du eine schweine Geld hin, und wirst am Ende die Qualität eine BigDog nicht erreichen. Laggabler sind im handling sehr verrufen und gelten oft als unfahrbare Bikes mit denen man nur an der Eisdiele vorbei fahren kann. Das liegt daran, das man einen Standardrahmen nur über veränderte Gabeln und Gabelbrücken zu einem Langgabler umbauen kann. Hierbei verändert man die Fahwerksgeometrie gewaltig, was dann zu den sehr merkwürdigen Fahrverhalten führt.
Bei der K9 wurde der Rahmen von BigDog von Anfang an für die lange Gabel und das breite Hinterrad konzediert, daher eben das sehr austarierte und unproblematische Fahrverhalten. Wir haben in unserer Hamburger BigDog Gruppe auch einige die von Mastiff (BigDog Modell mit kurzer Gabel) auf K9 gewechselt sind und alle sagen dass sich die K9 in Kurven sogar leichter fährt.
Letztendlich solltest du dich aber auf so ein Teil mal raufsetzten und testen womit du am besten klar kommst.
Dann kommt es natürlich auch auf den Zustand des Bikes an, eine 2004er die gut gepflegt und gut in Schuss ist, ist dann evtl. noch die bessere Wahl als eine ungepflegte und runtergerockte 2006er...
Ansonsten poste hier einfach mal ein Link von den bike an dem du Interesse hast, dann kann man dazu evtl. noch etwas mehr sagen.
Greetz Rollo
cylinder capacity is the King, let it burn 8-)

Benutzeravatar
mr.lowrider
Beiträge: 27
Registriert: 23 Dez 2017, 11:15
Bundesland: Hessen

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von mr.lowrider » 27 Dez 2017, 21:25

Hallo ihr Big Dogger,
na das sind doch schon mal Aussagen, wie ich sie auch hören wollte. :zwink:
Ich danke euch dafür. :thx:
Ich selber bin nicht so verwöhnt, was Fahrkomfort angeht, meine HD Dyna ehem. LowRider habe ich stark modifiziert, wobei ich hinten einen 200er verbaut habe, der mit 1,5 cm Versatz nach rechts halt außermittig läuft, da ich das Getriebe nicht versetzen wollte. Vorne habe ich von 130er 16" bis aktuell 90er auf 21" alles verbaut gehabt, wobei der dünne 21" das beste ist. Insgesamt läuft die Fuhre für mich ausgewogen, jedoch zumindest hinten knüppelhart. Lenkermäßig habe ich von einer Dragbar bis zum jetzigen 14" Ape auch alles durch, Ape ist einfach geil und sie fährt sich damit wie ein Fahrrad, klasse.
Das ist sie:
Bild

Ja und nun ist mein Wunsch nach einem Highnecker da und da gefällt mir die K9 sehr gut, auch preislich gesehen. Es eilt bei mir nicht, ich werde warten bis sich da ein Bike findet, was mir im Zustand und Preis zusagt. Es muss auch kein 300er hinten drin stecken, 250 würde mir reichen.
Das 2004er Bike was ich entdeckt habe möchte ich euch hier trotzdem mal zeigen, vielleicht gibts eine Meinung dazu, der Preis ist im Moment der Hammer, sie war bereits in Deutschland zugelassen:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... -305-16415

OK, in diesem Sinn freue ich mich über weitere Unterhaltungen hier.
Gruß
Ray
So soll es nun sein
Bild

Benutzeravatar
Rollo
Beiträge: 16
Registriert: 13 Sep 2017, 17:12
Wohnort: Norden Hamburgs
Ich fahre ...: K-9
Bundesland: Schleswig-Holstein

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von Rollo » 27 Dez 2017, 22:58

Ok, auf den ersten Blick sieht alles Chico aus. Zustand Lack und Chrom sieht man auf den Bilder natürlich nicht so gut, dass musst du dir dann im Original mal angucken. Aber da du an deiner Harley schon fleißig gebastelt hast, wirst du ja auch im groben wissen worauf du achten musst. Wichtig ist das die Elektrik einwandfrei funktioniert, Kennzeichenbekeuchtung etc., da steckt der teufel nämlich im Detail und eine flackernde oder nicht funktionierende Kennzeichenbeleuchtung kann unter Umständen schon auf ein EHC Schaden deuten.
Dann ist auch die Frage ob das Bike schon auf EU umgerüstet ist, also schon Tüv Abnahme hat? Wenn nicht, kommt da noch ein schöner Betrag für das Umrüsten und die Vollabnahme auf dich zu. Ich geh davon aus dass das Bike ein frischer Import ist und hier noch nicht übern Tüv gegangen ist. Sollte ich mich irren und das Bike hat schon Tüv, ist alles Chico. Wenn das bike aber noch keine Tüv Abnahme hat, dann kommen für dich in Deutschland nur eine Hand voll Adressen in frage, die die nötigen Unterlagen haben um das Bike übern Tüv zu bekommen, und die lassen sich diese Arbeit natürlich auch bezahlen ;-)
cylinder capacity is the King, let it burn 8-)

Benutzeravatar
ironpig
Site Admin
Beiträge: 101
Registriert: 13 Sep 2017, 16:32
Wohnort: Riedstadt
Ich fahre ...: Pitbull
Bundesland: Hessen
Kontaktdaten:

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von ironpig » 27 Dez 2017, 23:12

Hi Ray,

ich habe gerade auch einen Blick auf die Bilder geworfen. Der Preis ist, vergleicht man diesen mit anderen Angeboten wirklich Top. Aber genau dann gehen bei mir immer die Alarmglocken an. Frage ist auch, was es nach dem 31.12.2017 kosten soll.

Soweit es die Bilder zulassen, nehme ich mir die Freiheit raus Rollo mal zu widersprechen. Gepflegt ist anders. Mag sein das es auf den Fotos nur unglücklich wirkt, aber das solltest Du Dir vor Ort ganz genau ansehen.

Den Rest hat Rollo bereits erwähnt. Ich bleibe dabei. Hinfahren ansehen und Probe reiten. Wie springt die Karre an (KALT)! Was macht die Elektrik? Hier solltest Du Dich mit dem EHC entwas vertraut machen. Wie ist die Gabel vorne? Simmerringe dicht … Also das übliche.

Gruß
Ironpig
Somtimes you are the tree. Somtimes you are the dog. Always I drive BigDog. :ugeek:

Benutzeravatar
mr.lowrider
Beiträge: 27
Registriert: 23 Dez 2017, 11:15
Bundesland: Hessen

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von mr.lowrider » 27 Dez 2017, 23:25

Gepflegt ist sie anscheinend wirklich nicht, oder die Bilder sind unglücklich gemacht, oder sie ist schmutzig.
Naja, ich kann mich mit ihr nicht so recht anfreunden, trotz des Preises ist sie ja schon länger drin.
Ich warte auf ein anderes Angebot, ich hab es nicht eilig.
Wenn ich mal rein von er Optik sehe, wie das folgende Bike da steht, dann gebe ich lieber ein bischen mehr aus:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 3-305-3224

Naja schauen wir mal
Ray
So soll es nun sein
Bild

Benutzeravatar
ironpig
Site Admin
Beiträge: 101
Registriert: 13 Sep 2017, 16:32
Wohnort: Riedstadt
Ich fahre ...: Pitbull
Bundesland: Hessen
Kontaktdaten:

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von ironpig » 27 Dez 2017, 23:31

Die Differenz zwischen dem ersten und dem zweiten Bike ist schon nicht unerheblich.
Damit bist Du dann auch wieder in einer "ganz normalen" price-range und kannst weiter über den Tellerrand blicken.

Ich persönlich würde aber eher die Euronen mehr auf den Tisch packen als das Ding dann mehr in der Werkstatt zu besuchen als zu fahren. Mein Favorit wäre dann klar Nummer 2!
Somtimes you are the tree. Somtimes you are the dog. Always I drive BigDog. :ugeek:

Benutzeravatar
Rollo
Beiträge: 16
Registriert: 13 Sep 2017, 17:12
Wohnort: Norden Hamburgs
Ich fahre ...: K-9
Bundesland: Schleswig-Holstein

Re: ein ganz neuer, BD unerfahrener :-)

Beitrag von Rollo » 28 Dez 2017, 07:18

Ironpig, du widersprichst mir? Na warte, das klären wir spätestens in Faak am Tresen :skoll: :lol:

Also ich wollte da nicht so mit der Tür ins Haus fallen, und hab mich diplomatisch ausgedrückt als ich sagte Zustand Lack und Chrom muss man sich dann mal live ein Bild von machen. Muss auch nicht schlimm sein nur weil sie nicht geputzt ist. Wenn man dafür so wenig Geld bezahlen muss und dafür dann nur mal intensiver mit n Lappen drüber gehen muss, ist das ja nix schlimmes. Aber der ungepflegte Zustand spricht zumindest dafür, dass sich noch niemand mit diesem Bike beschäftigt hat. Vermutlich auf die Schnelle in den USA gekauft um hier ein paar schnelle Euros mit dem Verkauf zu machen. Mutmaßlich wird dir so ein Verkäufer dann bei späteren Problem auch null weiter helfen können.
Das zweite Bike sieht natürlich deutlich gepflegter aus und befindet sich auch in einer „normalen“ Preiskategorie. Bei der ersten macht mich der Preis auch wirklich stutzig, warum verkauft der die so günstig??
Wenn du dich eh mit der „normalen“ Preiskategorie anfreunden kannst, dann guck doch auch mal bei ABC Hamburg rein, dort hast du eine recht große Auswahl an verschiedenen BigDog Modellen, und definitiv alle schon mit Abnahme und Tüv.
Wenn du dir trotzdem mal das erste Bike angucken willst, der Lademannbogen in Hamburg ist nicht weit weg von meinem Wohnort, schick mir einfach eine PN und wenn es zeitlich passt, komm ich gern mit und werfe auch mal ein Auge :lsd: :biglol:
Greetz Rollo
cylinder capacity is the King, let it burn 8-)

Antworten